Herzlich Willkommen bei der CDU Niederrad

LIEBE LESER!

 
Hallo und herzlich willkommen auf der Internetpräsenz der Niederräder CDU!

 

Schön, dass Sie sich für die CDU Niederrad interessieren. Diese Seiten sind nur ein kleiner Einstieg. Wenn Sie mehr über uns und unsere Arbeit erfahren möchten, freuen wir uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.

Wir wollen unser Niederrad mit Ihnen zusammen gestalten. Für unseren Stadtteil engagieren wir uns ehrenamtlich mit viel Leidenschaft und Spaß. 

 

Gerne können Sie sich per E-Mail (über die Seite Kontakte) oder telefonisch an uns wenden, wenn Sie Fragen, Kritik, Lob, Anregungen haben oder sich einfach für politische Informationen oder Gespräche interessieren.

 

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

 

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten!

 

Mit den besten Grüßen

 

Ihr 

 

Mark Pawlytta

Vorsitzender

CDU Stadtbezirksverband Niederrad


Neuigkeiten Kreisverband

  • Quelle: Neuigkeiten Kreisverband

    05.07.2022
    Römer-Koalition verhindert Bürgerbeteiligung

    Frankfurt am Main, 05. Juli 2022. Für den stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Martin-Benedikt Schäfer betreibt die Römer-Koalition eine Politik zulasten der Menschen in Sachsenhausen und übergeht deren Interessen. Monatelang hat es die Römer-Koalition versäumt, ihr angekündigtes Umleitungskonzept für die Mainkai-Sperrung vorzustellen. Jetzt, kurz vor Beginn der Ferien und der erneuten Sperrung, wird es plötzlich aus dem Hut gezaubert. Auf Bürgerversammlungen oder eine Vorstellung in dem betroffenen Ortsbeirat wurde bewusst verzichtet. Den Bürgern wird so die Möglichkeit genommen, sich aktiv bei dem Thema einzubringen. Dieses Verhalten zeigt, dass es die Koalition mit dem Thema Bürgerbeteiligung nicht ernst meint. „Die Mainkai-Sperrung hat Sachsenhausen und seinen Bürgerinnen und Bürgern erheblich geschadet“, so Schäfer. Der Verkehr drängte sich monatelang durch die Wohngebiete und sorgte für Staus, Lärm und Umweltbelastungen. Aufgrund dieser Erfahrungen wäre ein umfass...

  • Quelle: Neuigkeiten Kreisverband

    05.07.2022
    Rücktrittserklärung von SPD-Oberbürgermeister Feldmann ist geprägt von Selbstmitleid

    Frankfurt am Main, 05. Juli 2022. "Mit der heutigen Erklärung von Frankfurts Oberbürgermeister scheint sich ein Weg zu öffnen, mit dem die von Peter Feldmann und der Römerkoalition aus SPD, Grünen, FDP und Volt zu verantwortende Lähmung der Frankfurter Kommunalpolitik durch sein Mittun beendet werden kann. Dies wäre gut und wichtig für Frankfurt. Der angekündigte Zeitraum im Januar und der nur umschriebene Rückzug lassen derzeit aber nicht erkennen, wie verbindlich dieser Weg von ihm weiter gegangen wird und wie die Koalition damit umzugehen gedenkt. Nach den vielen zähen Wochen, in denen Frankfurt auch national in die Negativschlagzeilen geraten ist, haben die Frankfurterinnen und Frankfurter endgültig genug. Es braucht endlich Klarheit über die nächsten Schritte und Gewissheit über den Zeitpunkt, an dem Frankfurt wieder anständig regiert werden kann. Und dies möglichst rasch. Daher wird man auch zunächst nicht von dem beabsichtigten Abwahlantrag Abstand nehmen können. Die Koalition ...

  • Quelle: Neuigkeiten Kreisverband

    05.07.2022
    Überfälliger Schritt und doch wieder mit doppeltem Boden

    Frankfurt am Main, 05. Juli 2022. Die CDA Frankfurt am Main begrüßt grundsätzlich die Ankündigung des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt am Main, zurücktreten zu wollen. Doch selbst bei diesem Schritt fehle es Peter Feldmann an der letzten Konsequenz. „Für die Stadt Frankfurt und alle Bürgerinnen und Bürger ist es ein wichtiges und richtiges Signal, dass der Oberbürgermeister wohl endlich verstanden hat, dass er nicht mehr in diesem Amt gehört. Aber wieso er dann dennoch bis Januar weitermachen möchte und nicht in letzter Konsequenz unmittelbar zurücktritt, bleibt sein Geheimnis“, erklärt hierzu der CDA Kreisvorsitzende, Yannick Schwander. Feldmann könne zudem gar nicht zu einem Monatsende um Rücktritt bitten. Die hessische Gemeindeordnung gibt für diesen Fall nur zwei Möglichkeiten vor. „Entweder er tritt sofort zurück und zieht damit aktiv einen Schlussstrich oder aber er beantragt die vorzeitige Versetzung in den Ruhestand aus besonderen Gründen, über die die ...

  • Quelle: Neuigkeiten Kreisverband

    05.07.2022
    Kößler: Die Menschen wollen diesen OB nicht mehr!

    Frankfurt am Main, 05. Juli 2022 - Zu der heutigen Pressemitteilung von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Nils Kößler: „Peter Feldmann zeigt erstmals Einsicht, dass es besser ist, wenn er sein Amt als OB vorzeitig zur Verfügung stellt. Ansonsten wirft seine Erklärung mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Insbesondere kennen wir kein Antragsrecht des OB, seine ‚Amtszeit zum Monatsende zu beenden‘. Aus Sicht der CDU muss das von den Fraktionen im Stadtparlament geplante Abwahlverfahren deshalb jetzt trotzdem auf den Weg gebracht werden. So ist es mit der Koalition vereinbart und wir dürfen keine Zeit verlieren. Die Menschen in Frankfurt wollen diesen OB nicht mehr, das ist für uns als CDU der Maßstab. Sollten sich zu diesem Ziel neue Wege ergeben und die Koalition dazu an uns herantreten, werden wir dies diskutieren.“

CDU Landesverband Hessen

  • Zur Meldung
    06.07.2022
    Ministerpräsident Boris Rhein will ländlichen Raum stärken

    Hessens Ministerpräsident Boris Rhein will die ländlichen Räume stärken und sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse. "Die ländlichen Räume decken in Hessen rund 85 Prozent der Landesfläche ab. Für mindestens jede Zweite und jeden Zweiten in Hessen sind die ländlichen Räume zugleich Identität, Heimat, Wohnort, Arbeitsplatz und Erholungsgebiet", sagte Rhein am Dienstag beim Besuch des Deutschen Landfrauentags in Fulda vor etwa 3000 Teilnehmerinnen. "Deshalb ist es unsere Aufgabe als Landesregierung, dafür zu sorgen, dass die Menschen heute und in Zukunft dort leben können, wo sie sich wohlfühlen und wo sie eine Perspektive für sich und ihre Familien sehen", sagte der Ministerpräsident. Die ländlichen Räume müssten attraktiv bleiben. Daher mache er sich für einen nationalen Pakt zur Entwicklung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land stark. Der Ministerpräsident hob die bedeutende Arbeit der Landfrauen hervor. "Im Landfrauenverband...

  • Zur Meldung
    05.07.2022
    Erklärung des SPD-Oberbürgermeisters Feldmann ist eine Unverschämtheit

    Frankfurt hat bereits seit Monaten darauf gewartet und der Druck war groß. Die Ankündigung des Rücktritts von SPD-Oberbürgermeister Peter Feldmann war längst überfällig. Generalsekretär Manfred Pentz nennt die Erklärung eine Unverschämtheit. ?Die vielen Vorwürfe, Fehltritte und sein zweifelhaftes Amtsverständnis hätten einen Rücktritt schon längst zur Folge haben müssen. Das Selbstbild von Peter Feldmann ist Lichtjahre entfernt von der Realität um ihn herum. Die offizielle Erklärung von Feldmann ist gefüllt mit Eigenlob und lässt keinen Raum für Einsicht zu seinem Fehlverhalten. Die Wahl des Zeitpunkts für den Rücktritt ist ein weiteres Zeichen dafür, dass es dem so selbstlosen Herrn Feldmann eben nicht um die Menschen in Frankfurt, sondern lediglich um ihn selbst geht.? Die Union blickt daher sehr positiv auf Januar 2023 und sieht einem Neustart motiviert entgegen.

  • Zur Meldung
    04.07.2022
    Landesparteitag beschließt Unterstützung und Solidarität für die Ukraine

    Auf Initiative von Michael Gahler MdEP hat der Landesvorstand der CDU Hessen am Samstag auf dem Landesparteitag einen Resolutionsantrag zur Unterstützung und Solidarität mit der Ukraine eingebracht, der einstimmig beschlossen wurde. Die CDU Hessen steht in uneingeschränkter Solidarität zu den Menschen in der Ukraine, die seit dem 24. Februar einem völkerrechtswidrigen Vernichtungskrieg durch das russische Putin-Regime ausgesetzt sind. Wir verurteilen auf das Schärfste diesen unprovozierten und menschenverachtenden Angriff, der die extreme Fortsetzung einer Politik Putins ist, die im Februar 2014 mit der illegalen Annexion der Krim und der seitherigen Destabilisierung der Regionen Donezk und Luhansk seine Fortsetzung gefunden hat. Der seit 129 Tagen andauernde Krieg hat bislang zu mindestens 7 Millionen Binnenflüchtlingen und einer vergleichbaren Zahl von Flüchtlingen in die westlich der Ukraine gelegenen europäischen Länder geführt. Die CDU Hessen heißt die Menschen aus der Ukraine, di...

  • Zur Meldung
    03.07.2022
    KOMPASS Beuth zeichnet Taunusstein mit dem Sicherheitssiegel aus

    Im Rahmen des Stadtjubiläums "50 Jahre #TeamTaunusstein" hat Innenminister Peter Beuth der Stadt Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis) als neunte Kommune in Hessen das KOMPASS-Sicherheitssiegel verliehen. Die Kommune nimmt bereits seit September 2018 offiziell an der Sicherheitsinitiative teil und hat in dieser Zeit gemeinsam mit der Polizei und den Bürgerinnen und Bürgern etwaige Problembereiche identifiziert und diese mit passgenauen und konkreten Sicherheitsmaßnahmen beantwortet. Dafür wurde Taunusstein heute von Innenminister Peter Beuth gemeinsam mit Stefan Müller, Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Westhessen, mit dem Sicherheitssiegel ausgezeichnet. "Mit KOMPASS haben wir vor einigen Jahren ein weiteres, neues Kapitel in der Sicherheitsstrategie des Landes Hessen aufgeschlagen mit dem Ziel, dass hessische Städte und Gemeinden Probleme vor Ort selbständiger angehen und individuelle Lösungen entwickeln können. Taunusstein hat sich das Programm zu eigen gemacht, beherzt angepack...

KONTAKT

Kontakt

Wir würden uns sehr freuen von Ihnen zu hören!
Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.


Bitte bestätigen Sie die Einwilligungserklärung.
Ich willige ein, dass die vorstehenden Daten an die CDU Stadtbezirksverband Niederrad
c/o CDU Kreisverband Frankfurt/Main, Kurt-Schumacher-Str. 30-32 in 60313 Frankfurt/Main, gemäß der Datenschutzgrundverordnung (Art. 9 Abs. 2a DSGVO) übertragen und verarbeitet werden. Dies gilt insbesondere auch für besondere Daten (z. B. politische Meinungen).

Sofern sich aus meinen oben aufgeführten Daten Hinweise auf meine ethnische Herkunft, Religion, politische Einstellung oder Gesundheit ergeben, bezieht sich meine Einwilligung auch auf diese Angaben.

Die Rechte als Betroffener aus der DSGVO (Datenschutzerklärung) habe ich gelesen und verstanden.
Bitte tragen Sie den angezeigten Code hier ein:
Inhaltsverzeichnis
Nach oben